Regionalpark RheinMain

Flughafen, Banken, Messe, Hochhäuser, Wirtschaftszentrum, das ist das Bild, das sich mit „Mainhattan“ verbindet. Aber die Region Frankfurt Rhein-Main ist weit mehr. Sie hat offene, intakte Landschaftsräume bis in den Kern des Ballungsraums hinein und jede Menge an Kultur sowie Freizeit- und Erlebnismöglichkeiten zu bieten. Der Regionalpark RheinMain erschließt sie – über die Regionalparkrouten.

Sie führen an landwirtschaftlichen Kulturlandschafen, idyllischen „Landschaftsinseln“, Monumenten der Industriekultur, historischen Gärten und Parks – darunter auch die „Landgräfliche Gartenlandschaft Bad Homburg“ – sowie bedeutenden Stätten der Vor- und Frühgeschichte, des Mittelalters und der Neuzeit vorbei. Die Wege vernetzen Attraktionen, Aussichtspunkte oder Orte der Ruhe, aber auch Möglichkeiten der aktiven Betätigung und Freizeitangebote für Familien mit Kindern. „Geschichte zum Anfassen“ kann erlebt werden oder es werden Sensibilitäten für die Umwelt und Natur in der Region geweckt.

Das Netz wird Stück für Stück erweitert. Entstanden sind bereits 350 Kilometer Regionalparkrouten mit 180 attraktiven Ausflugszielen. Die Planung sieht ein Routennetz von über 1200 Kilometern vor, das sich vom Frankfurter GrünGürtel, dem „Herzen des Regionalparks“, westlich bis nach Rüdesheim im Rheingau, nördlich bis in die Wetterau, bis zum Hessischen Ried im Süden und bis in das Kinzigtal nach Osten erstrecken soll.