Rheingau

Unendliche Möglichkeiten, sich einen Ausflugstag zu vertreiben, sind im Rheingau zu finden, der nur eine gute halbe Autostunde von Bad Homburg entfernt liegt. Bekannt ist er vor allem durch die Freuden des Weingenusses. Mit ca. 3000 Hektar Rebfläche gehört der Rheingau zu den bedeutendsten Weinbaugebieten Deutschlands. In jedem Ort findet man Winzer, die ihre Keller gerne zum Verkosten ihrer köstlichen Getränke öffnen, lauschige Weinstuben und natürlich im Spätsommer, Herbst die vielen kleinen und großen Weinfeste.

Wer gerne sportlich aktiv ist, kann wandern oder Rad fahren, etwa auf dem Leinweg am Rhein, durch die Wälder des Rheinsteigs, am „Gebück“ entlang, das die Rheingauer 500 Jahre lang gegen Feinde schützte, auf dem Rieslingpfad oder auf anderen Routen, die auch mal so einen klangvollen Namen wie Flötenweg tragen.

Kulturliebhaber schauen sich die Kirchen an, von denen die älteste aus dem 12. Jahrhundert stammt, lassen sich in einem Dutzend Burgen in die Geschichte des Mittelalters entführen oder entdecken den Glanz des einstigen Lebens in den Schlössern. Schloss Johannisberg und Schloss Vollrads sind die bekanntesten. Vielleicht weil man hier die Kultur mit dem Weingenuss verbinden kann? Genauso wie in Kloster Eberbach? Das hervorragend erhaltene Kloster war einer der Schauplätze der Verfilmung von Umberto Ecos „Der Name der Rose“. Vor allem aber ist es eine Pilgerstätte für Weinliebhaber aus aller Welt.