Weiltal

Von Wanderern und Radlern wie von Motorrad- und Oldtimerfahrern gleichermaßen geliebt ist das wunderschöne, naturnahe Weiltal mit seinen schroffen Felsnasen. Es führt von der Quelle in der Nähe des Roten Kreuzes (L 3025 zwischen Königstein und Schmitten) über gut 47 Kilometer bis zur Mündung in die Lahn bei der „Guntersau“. Nur einen Kilometer weiter taucht die barocke Residenzstadt Weilburg auf. An der Strecke liegen neben beschaulichen Taunus-Ortschaften u.a. „Burg Weilstein“, das Forsthaus Landstein, die Mappes-, Erbis- und Runkelsteiner Mühle und der Aussichtspunkt „Weiltalblick“.

Schmitten

Wo der Taunus am höchsten ist, liegt Schmitten idyllisch im schönen Weiltal. Umgeben von Bergen und Hängen mit Laub- und Nadelwäldern, bietet der Ort das ganze Jahr ideale Bedingungen für erholsame Urlaubs- und Freizeitgestaltung: für Spaziergänge und Wandertouren oder für Ausflüge auf den Großen Feldberg, zu den Burgruinen Oberreifenberg und Hattstein, zum Bassenheimer Palais oder den denkmalgeschützten Kirchen in Niederreifenberg, Arnoldshain und in Schmitten selbst.

Tourismus- und Kulturverein e.V.
Parkstr. 2
61389 Schmitten
Tel.: 06084-4621
www.schmitten.de

Weilrod

Intakte Natur, ursprüngliche Landschaft und herrlich gesunde Luft – Weilrod im Naturpark Hochtaunus präsentiert sich als Wander- und Erholungsparadies. Bei Touren durch das Weiltal kann man die Burganlagen von Alt- und Neuweilnau oder eines der ältesten Pfarrhäuser Deutschlands entdecken. Im Winter laden zahlreiche Loipen und reizvolle Möglichkeiten zum Schlittenfahren ein.

Gemeindeverwaltung Weilrod
Am Senner 1
61276 Weilrod
Tel.: 06083/9509-0
www.weilrod.de

Grävenwiesbach

Grävenwiesbach und vor allem seine fünf ländlich geprägten Ortsteile sind noch immer weitgehend unberührt von großen Ausflugsströmen. Hier ist man selbst am Sonntag fast ungestört. Dem Wanderer bietet sich eine gefällige, auf- und abschwingende Landschaft, in der sich Laub-, Nadelwälder und offene Fluren abwechseln. In der Nähe von Heinzenberg verläuft der Weiltalweg. Sehenswert in der Kerngemeinde Grävenwiesbach ist die Barockkirche.

Gemeindeverwaltung Grävenwiesbach
Bahnhofsweg 2a
61279 Grävenwiesbach
Tel.: 06086/9611-0
www.graevenwiesbach.de

Weilmünster

Spaziergänger und Wanderer finden in der Großgemeinde Weilmünster mit ihren zwölf Ortsteilen ein El Dorado: rund 3240 Hektar Staatswald und 147 Hektar Privatwald mit überdurchschnittlicher Rotwilddichte. Die Feld- und Waldwege sind als Wanderwege hervorragend ausgebaut. Ein beschauliches Ausflugsziel ist auch der Möttauer Weiher, an dem Angelsport betrieben werden kann.

Fremdenverkehrsbeauftragte
Frau Glaser
Am Bleidenbach 7
35789 Weilmünster
Tel.: 06472/91690
www.weilmuenster.de

Weinbach

Weinbach bezeichnet sich als Sprungbrett für Aktive! Zehn Minuten von Weilburg entfernt, warten hier hervorragende Bedingungen für Freunde des Wasser- und Angelsports. Auch ein wunderschön gelegenes, solarbeheiztes Freibad ist vorhanden. Sehenswert sind die Freienfelser Burgruine mit herrlichem Ausblick in das Weiltal und die ehemalige Wasserburg in Elkerhausen, die heute ein Museum für zeitgenössische Kunst beherbergt.

Gemeindeverwaltung Weinbach
Elkerhäuser Str. 17
35796 Weinbach
Tel.: 06471/9430-0
www.weinbach.de

Weilburg

Die barocke Residenz mit einem der schönsten Schlossgärten Deutschlands und ein herrlicher Marktplatz prägen Weilburg. Dem romantischen Lauf der Lahn lässt sich auf dem Fahrrad ebenso erlebnisreich folgen wie im Kanu. Weilburg und seine Umgebung bieten eine ganze Reihe sehenswerter Ausflugsziele, z.B. den ehemaligen Jagdpark des Grafen zu Nassau-Weilburg, das Bergbau- und Stadtmuseum mit einer Schaustollenanlage sowie – in Deutschland einzigartig – ein Schiffstunnel und eine Calcit-Kristallhöhle. Einen Namen haben sich schließlich auch die „Weilburger Schlosskonzerte“ im Juni und Juli gemacht.

Tourist-1
Mauerstr. 6
35781 Weilburg
Tel.: 06471/31467
www.weilburg.de