Gotisches Haus

Im Gotischen Haus gehen Historie und das moderne kulturelle Leben eine wunderbare Symbiose ein. Das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäude beherbergt das Museum sowie ein Café.

Das Museum bietet einen anschaulichen Überblick über die Geschichte der Stadt und der Landgrafschaft. Das Hutmuseum, das, mit dem legendären Homburg-Hut im Mittelpunkt, die Kulturgeschichte der Kopfbedeckung erzählt, ist in seiner Art einzigartig in Deutschland. Wechselnde Sonderausstellungen zu speziellen Themen bieten den Museumsbesuchern immer wieder neue Einblicke in die Sammlung. Die Begleitveranstaltungen richten sich häufig insbesondere an Kinder und Jugendliche, um ihr Interesse für Geschichte und Museen zu wecken. Im reizvollen Gartensaal finden Veranstaltungen, wie Lesungen, Vorträge und Konzerte statt.

Ob nach einem Besuch im Museum oder nach einem Spaziergang durch die „Landgräfliche Gartenlandschaft“, zu der das Gotische Haus gehört – im Café im Gotischen Haus stehen während der Öffnungszeiten des Museums Köstlichkeiten zur Stärkung bereit.

Das Gotische Haus wurde von 1823 bis 1828 unter Landgraf Friedrich VI. Joseph und seiner aus dem englischen Königshaus stammenden Gemahlin Elizabeth als Jagdschloss errichtet. Diesem Zweck diente es allerdings nie, da das Landgrafenpaar nach einem schweren Bauunglück das Interesse an dem Gebäude verlor. Seine außergewöhnliche Architektur vereint Tudorgotik und Klassizismus. Nach dem Aussterben des Landgrafenhauses Hessen-Homburg 1866 wechselte das Gotische Haus mehrfach den Besitzer, seine architektonische Gestalt und seine Nutzung.

Museum im Gotischen Haus
Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe
Tannenwaldweg 102
61350 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel.: (06172) 37618
Fax: (06172) 937216
Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 14 - 17 Uhr
Sonn- und Feiertag 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen
Karfreitag, Heiligabend und 1. Weihnachtsfeiertag (24. und 25. Dezember), Silvester (31. Dez.) und Neujahr (1. Jan.) geschlossen.
Ostersonntag und –Montag 12 - 18 Uhr geöffnet.
Karte