Orangerie & Musikpavillon

Ob Kurkonzerte, rockige Sommerkonzerte, Open-Air-Kino oder Theater für Kinder – der Platz zwischen Orangerie, Musikpavillon und Elisabethenbrunnen ist im Sommer voller Leben.

Im Jahr 1844 gab Kurfürst Wilhelm von Hessen zur Begleichung seiner Spielschulden im Kurbad Homburg v.d. Höhe vierzig Orangenbäume in Zahlung, für die sogleich eine repräsentative Orangerie als Winterschutz erbaut wurde. Dieser „Orangerie“ kam bald eine weitere wichtige Funktion zu: als Wandel- und Trinkhalle und somit als zentrale Stätte des gesellschaftlichen Kurlebens in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

1908/1909 gestaltete der Homburger Baumeister und Architekt Louis Jacobi (1836-1910) das Gebäude als Wandelhalle mit neuer Säulenhalle dekorativ um. Dieses Erscheinungsbild erfuhr Anfang der 1970er Jahre eine grundlegende Veränderung, als der Westflügel des Kerngebäudes umbaut und eine moderne "Konzertmuschel" errichtet wurden. 

In den letzten Jahren wurden die in den 70er Jahren in die Architektur vorgenommenen Eingriffe wieder rückgängig gemacht und die Umgestaltung der Orangerie unter Beachtung der historischen Baustruktur, deren zeitgemäßer Interpretation in strenger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen vorgenommen. Die Arbeiten wurden 2012 abgeschlossen.

Im Café-Restaurant „Orangerie im Kurpark“ kann man in stilvollem Ambiente nicht nur schön Kaffee trinken oder gut speisen – bei schönem Wetter auf der auf der Rückseite gelegenen Terrasse am Froschkönigteich. Der Gastronomiebetrieb bietet in seinen Räumen auch eigene, abwechslungsreiche Veranstaltungen an.

Orangerie Im KurparkOrangerie Im Kurpark
Augusta-Allee 10
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel.: (06172) 171 191
Fax: (06172) 458 398

www.huber-partyservice.de
Karte