Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee
Landgräfliche Gartenlandschaft

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee

Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg. Landgraf Friedrich V. Ludwig sah bereits 1770 hier eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade, und stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Ein unbekannter Autor veröffentlichte 1846 das folgende Gedicht unter der Überschrift „Wanderung in den Tannenwald“:

Kommt, lasst uns heute einen Gang zum Tannenwalde machen!
Die Zeit nach Tisch wird oftmals lang,
drum richtet eure Sachen, zu Fuß die Gegend zu besehn. Wir wollen der Allee zu gehn.
Der Weg wird euch gefallen!

Dieser Aufforderung folgten an Sonn- und Feiertagen viele Homburger Familien, und die Beliebtheit der großen Pappelallee läßt auch bis heute nicht nach.

Endpunkt: Kleiner Tannenwald, Rückfahrt in Eigenregie ab Haltestelle Mariannenweg, Richtung Innenstadt, ab 11:47 alle 30 Min. möglich.

 

Preise

Teilnahmegebühr: 5,00 €, Kurkarteninhaber 3,00 €.

Tickets zu Beginn der Führung oder bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel.: 06172-178 3710.

 

Veranstaltungsort

Tannenwaldallee Nr. 6, Villa Teves

Veranstalter

Kur- und Kongreß-GmbHKur- und Kongreß-GmbH
Kaiser-Wilhelms-Bad
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel.: (06172) 178-3150
Fax: (06172) 178-3158

Weitere Termine


Zurück