Die Landgräfliche Gartenlandschaft in Bad Homburg
Der Gustavsgarten

Die Landgräfliche Gartenlandschaft in Bad Homburg

Zweistündige Führung mit Elizbieta Dybowska durch den Gustavsgarten. Historie und Wiederherstellung der Parkanlage.

Treffpunkt ist am Mariannenweg 36, Ecke Kreuzallee, am Eingang zum Kleinen Tannenwald (Stadtbuslinie 3, Haltestelle Weidebornweg). Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Landgräfliche Gartenlandschaft Bad Homburg zählt zu den Kleinodien der Parkanlagen in der Region Rhein-Main. Diese Schätze nimmt das Projekt „GartenRheinMain“ der Kulturregion FrankfurtRheinMain auch 2017 wieder in den Blick und macht auf ihre Schönheit, Geschichte und heutige Bedeutung aufmerksam. Elzbieta Dybowska, bei der Bad Homburger Stadtplanung jahrelange zuständig für die Landgräfliche Gartenlandschaft, wird Interessierte durch den Gustavsgarten führen und über dessen Historie sowie Wiederherstellung berichten.

 Gustav, der drittjüngere Bruder von Landgraf Friedrich VI. Joseph von Hessen-Homburg, legte den nach ihm benannten „Prinzengarten“ an, nachdem ihm sein regierender Bruder das Areal 1822 geschenkt hatte. Gustav zur Seite stand seine Gemahlin Louise Friederike, die als Prinzessin des Hauses Anhalt-Dessau im Wörlitzer Gartenreich aufgewachsen war und das „Garten-Gen“ gewissermaßen in die Wiege gelegt bekam. Gustav und Louise schufen einen kleinen Lustgarten im Stil der englischen Gartenkunst, ließen ein Gartenhaus und 1830 einen Teesalon, den Dorischen Tempel, errichten. 1898 erwarb der Frankfurter Bankier Wertheimber das Grundstück und baute eine prächtige, inzwischen restaurierte Villa.

Eine Veranstaltung im Rahmen von "GartenRheinMain".

Veranstalter

Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.HöheMagistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
Rathausplatz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel.: (06172) 1000

www.bad-homburg.de

Weitere Termine


Zurück