Die Suche nach dem alten Niederstedten, einer Wüstung vor den Toren Homburgs
Vortrag in der Reihe Aus dem Stadtarchiv

Ausschnitt Niederstedten aus dem Riss der Oberurseler Gemarkung, zu den Hessen-Homburger Strittigkeiten gehörig, um 1587
Mi., 17. Oktober 2018, 19:00 Uhr

Referent: Dr. Wolfgang Bühnemann

Wo es ein Oberstedten gibt, sollte man auch ein Niederstedten vermuten. Tatsächlich gibt es in der lokalhistorischen Literatur zahlreiche Hinweise auf das alte Niederstedten. Im Zusammenhang mit dem alten Oberstedten, aber auch mit der Hohen Mark wird der Ort immer wieder genannt.

Über das so genannte Höfische Gericht, einer Genossenschaft der Landbesitzer des ehemaligen Niederstedten, die sich in den Mauern von Homburg niedergelassen hatten, gibt es umfangreiche Unterlagen. Aber wie ist es mit dem alten Dorf zwischen Homburg und Oberstedten gelaufen? Eeigentlich ist zu vermuten, dass es über ein so tragisches Ereignis, wie die Verwüstung eines ganzen Dorfes, Zeitzeugenberichte geben sollte. Doch die Nachrichten über Niederstedtens Schicksal und die Umstände des Wüstfallens sind sehr spärlich.

Dr. Wolfgang Bühnemann ging den überlieferten Spuren nach. Über die Ergebnisse seiner Untersuchungen berichtet er in seinem Vortrag.

Preise

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Stadtarchiv in der Villa Wertheimber
Tannenwaldallee 50
61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Tel.: 06172 100 4140

Parkplätze/Zufahrt über Mariannenweg

Veranstalter

Stadtarchiv in der Villa Wertheimber
Tannenwaldallee 50
61348 Bad Homburg
Tel.: 06172 100 4140


Zurück