Blickachsen - Skulpturenausstellung

Blickachsen - Skulpturenausstellung

Zeitgenössische Bildhauerkunst – im Großformat – eingefügt in die Blickachsen der Bad Homburger Parklandschaften. Seit 1997 verwandeln sich der Kurpark und der Schlosspark alle zwei Jahre in ein kostenlos zu besichtigendes Open-Air-Museum. „Blickachsen“ gelten als eine der besten Freiluftkunstausstellungen Deutschlands und erwecken internationales Interesse. Das liegt zum einen an den Künstlern – weltweit renommierte Bildhauer sowie vielversprechende Nachwuchstalente –, zum anderen an dem von dem Bad Homburger Galeristen Christian Scheffel entworfenen Konzept.

Die Platzierung der Großskulpturen in die Blickachsen der Landschaftsarchitektur betonen die historische Parkgestaltung und eröffnen zugleich neue Sichtwege. Umgekehrt unterstreicht die grüne Natur den künstlerischen Ausdruck der Arbeiten. Der Betrachter wird angeregt, sich auf ganz eigene Weise mit den Werken auseinanderzusetzen und sie zu interpretieren. Letztendlich stehen „Blickachsen“ für neue An- und Einsichten.

Der Bad Homburger Kurpark wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von dem begnadeten preußische Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné geschaffen. Er ist einer der größten und schönsten Deutschlands und denkmalgeschützt. Der Schlosspark entstand im 18. Jahrhundert unter der Herrschaft der Landgrafen von Hessen-Homburg. Mittlerweile sind die „Blickachsen“ auch in die Region Rhein-Main hinaus gewachsen.


Zurück