20.08.2018

Lesungen über zwei außergewöhnliche Menschen, die sich gegen ihre Zeit stellten

Gegen ihre Zeit – das ist die Vita von zwei außergewöhnlichen Menschen, die zwei Schriftsteller in Worte fassten. Sie kommen in die StadtBibliothek Bad Homburg, Dorotheenstraße 24, um aus ihren Büchern zu lesen. 

Mit „Mod Helmy“ schrieb Igal Avidan die wahre Geschichte des „arabischen Schindler“. Mohamed Helmy war Arzt, wurde von den Nationalsozialisten als „Nichtarier“ diskriminiert und als Ägypter inhaftiert. Trotzdem half er jahrelang einer jüdischen Familie, sich vor der Gestapo zu verstecken. Mitten in Berlin gelang es ihm sogar mithilfe von Hitlers Intimfreund, dem Mufti von Jerusalem, eine Jüdin als Muslima in Sicherheit zu bringen. Er war der einzige Araber unter nur 600 Menschen, die von Yad Vashem als Judenretter geehrt wurden. Igal Avidan fand Helmys ehemalige Patienten, besuchte seine Verstecke und zeichnete seine einzigartige Geschichte nach. Igal Avidan, 1962 in Tel Aviv geboren, arbeitet seit 1990 als Nahostexperte und freier Berichterstatter aus Berlin für israelische und deutsche Zeitungen und Hörfunksender. Die Lesung in der Bad Homburger Stadtbibliothek finden in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hochtaunus am Donnerstag, 23. August, um 19.30 Uhr statt.

 Dirk Kurbjuweit erzählt in seinem Buch – und am Dienstag, 11. September, um 19.30 Uhr in Bad Homburg – von einer Frau, die sich den Vorurteilen ihrer Zeit nicht beugt: von Emma Herwegh. Die Tochter eine wohlhabenden Berliner Kaufmanns, 1817 geboren, geht eine skandalöse Ehe mit dem Dichter und Revolutionär Georg Herwegh ein. Die folgt ihm ins Exil in das Paris von Marx und Heine und reiht sich 1848 als einzige Frau in den bewaffneten Trupp ein, der die Revolution von Frankreich in die Heimat tragen soll. Packend und aus größter Nähe lernt man eine Frau kennen, die beides will, die ganze Freiheit und das ganz persönliche Glück. Dirk Kurbjuweit, geboren 1962, war von 1990 bis 1999 Redakteur bei der ZEIT und arbeitet seitdem als Reporter beim SPIEGEL.

Zurück zur Übersicht