10.09.2018

„Erwin und Elmire“ mit dem Libretto von Goethe in der Schlosskirche

Der Kulturfreund freut sich immer wieder, wenn bis dato unbekannte Manuskripte in einer  ersteckten Ecke eines Schrankes, einer Kommode oder in einem Archiv entdeckt werden. Eben solch ein Fund gelang dem Offenbacher Musikwissenschaftler und Organisten Olaf Joksch: Hans-Jörg André, Inhaber eines Musikhauses in Offenbach, gab ihm einen Klavierauszug eines Stückes aus dem Jahr 1776. Joksch suchte weiter und fand im Archiv der Goethe-Hauses eine handgeschriebene Partitur. Es handelte sich um die Oper „Erwin und Elmire“, zu dem kein geringerer als Johann Wolfgang Goethe das Libretto geschrieben hatte. Es sollte das einzige aus der Feder des großen Dichters bleiben. Die Partitur stammt von dem Offenbacher Komponisten und Mozart-Zeitgenossen Johann André (1741–1799), einem Vorfahren des Musikhaus-Inhabers. 

Joksch richtete den gedruckten Klavierauszug von 1776 und die temperamentvolle, schwer lesbare Handschrift der Partitur Johann Andrés neu ein. Nun wird „Erwin und Elmire“ im Rahmen der diesjährigen Goethe-Festwoche und unterstützt vom Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main am Freitag, 14. September, um 19.30 Uhr in der Schlosskirche Bad Homburg als Singspiel aufgeführt. Veranstalter sind Karl-Werner Jörg und seine „Bad Homburger Schlosskonzerte“. Mit dem Originalklangensemble „concerto piccolo“ unter der Leitung von Olaf Joksch verkörpern die Sopranistinnen Sabine Goetz (Elmire) und Ljuba Nitz (Olimpia), der Tenor Christian Rathgeber (Erwin) und der Bariton Markus Matheis (Bernardo) die Gesangsrollen. Erzähler ist der Schauspieler Michael Kaiser, der durch die Höhen und Tiefen der gefühlsgeladenen Handlung um zwei verliebte junge Leute führt. 

Das Stück entstand, als der junge Goethe im Herbst 1773 den Seidenfabrikanten, leidenschaftlichen Musiker und späteren Verlagsgründer Johann André in Offenbach kennenlernte. Das Produkt dieser Freundschaft, das „Schauspiel mit Gesang – Erwin und Elmire“, wurde zum ersten Mal am 13. September 1775 in Frankfurt und später auch noch erfolgreich in Berlin aufgeführt. 

Die Karten für das Konzert kosten zwischen 18 und 24 EUR und sind bei der Tourist Info + Service im Bad Homburger Kurhaus unter 06172 178 3710, bei Palm Tickets in den Louisenarkaden und bei Frankfurt Ticket unter 069 1340 400 oder im Internet www.frankfurtticket.de erhältlich. 

www.badhomburger-schlosskonzerte.de

Dort finden Sie im Pressebereich auch Fotos zum kostenlosen Download.

Zurück zur Übersicht