17.09.2018

Alles dreht sich um den Apfel – „Apfeltag“ auf dem Bad Homburger Platzenberg

Am Sonntag, 23. September, ist „Apfeltag“ in Bad Homburg. Informationen rund um „Malus domestica“ und andere Obstsorten, über Anlage, Pflege, Erhalt und Nutzung von Streuobstwiesen, das Keltern und vieles mehr stehen von 11 bis 17 Uhr auf dem Platzenberg oberhalb der Berliner Siedlung im Mittelpunkt. Der Besuch lohnt sich nicht nur für interessierte Apfelfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Sie können eine Kelter in Gang setzen und den selbst gepressten Apfelsaft trinken. Auch mit Malaktionen können sie sich beschäftigen. Neben dem frischen Süßen laben Apfelwein und Apfelsecco die Besucher, überhaupt werden sie mit Speis und Trank bestens versorgt. Dem Anlass entsprechend werden verschiedene Apfelprodukte verkostet, die man auch kaufen und mit nach Hause nehmen kann. 

Informationen über die Obstbaumpflege sowie über die Streuobstwiesen werden vermittelt. In Bad Homburg gibt es vier große Gebiete – der Platzenberg, das Kirdorfer Feld, am Pilgerrain und der Wingert in Ober-Erlenbach. Die Jahrhunderte alten Kulturlandschaften gelten als einzigartige und artenreiche Biotope, ihr Erhalt wird von der Stadt gefördert. Am „Apfeltag“ kann man sich bei Führungen über den Platzenberg von der Schönheit und Nützlichkeit der Streuobstwiesen bei Führungen überzeugen. Außerdem bestimmt an diesem Tag ein Experte Obstsorten und ein Imker erklärt die Imkerei und ihre herausragende Bedeutung für Natur und Landwirtschaft. 

Veranstalter des „Apfeltags“ sind die Stadt Bad Homburg, der Verein Landschaftsschutz Platzenberg, die Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld, die Hegegemeinschaft Ober-Erlenbach und der NABU. Der Bad Homburger „Apfeltag“ ist auch wieder Station der regionalen „Keltertour zwischen Main und Taunus“ des Vereins „Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute“. Die Tour findet jedes Jahr im Herbst statt. Sie bündelt verschiedenste Aktivitäten und Feste an mehreren Orten rund um das Thema Streuobst, die an diesem 23. September alle besucht werden können. Details zu den einzelnen Stationen sind unter www.apfelweinroute.de nachzulesen.

Es wird darum gebeten, umweltfreundlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Stadtbus zum Platzenberg zu kommen. Zu erreichen ist er über den Bommersheimer Weg. Eine direkte Anfahrt mit dem Auto ist nicht möglich.

Zurück zur Übersicht