18.03.2019

Vor der Sommerpause im Speicher: noch einmal Jazz vom Feinsten

Noch vier Konzerte stehen auf dem Programm, bevor der Speicher Bad Homburg seine Türen für die dreimonatige Sommerpause schließt. Den Musikern, die in der Location unter den Dächern des historischen Kulturbahnhofs auftreten, ist eines gemeinsam: ihre Liebe zum Jazz. Allerdings setzen sie sie auf jeweils sehr individuelle Weise um. 

Der Luxemburger Michel Meis, der am 22. März nach Bad Homburg kommt, bringt einen  aufregend modernen Jazz mit, bei dem ein vor Energie und Lebendigkeit sprühender Rhythmus auf introvertierte und lyrische Melodien und konventionelle Jazzelemente auf subtil eingesetzte Junglebeats und elektronische Soundeffekte treffen. Michel Meis ist gerade dabei, sich einen Namen in der europäischen Jazz-Szene zu machen und hat gerade sein Debütalbum „Lost in Translation“ herausgegeben. 

Arriviert und erfolgreiche ist die Singer-Songwriterin Lucy Woodward, die ihre Karriere in den USA mit Jazz und Pop startete. Neben ihrer Solo-Karriere arbeitete die Kosmopolitin, der man am 5. April lauschen kann, u.a. mit Rod Stewart, Chaka Khan, Celine Dion und Joe Cocker. Außerdem tourte sie mit Pink Martini. Ihre Songs und Stimme sind auch in Filmen zu erleben. 

Folk-Jazz ist das Metier des Lisa Bassenge-Trios. Zu Anfang ihrer Karriere machte sie schnell klar, dass ihr der Jazz-Begriff oft zu eng ist. So platzierte sie sich als poppige Songinterpretin, Knef-Adeptin und Club-Ikone mit dem Projekt Micatone. Ihre deutschsprachigen Alben trugen sie gar in die Pop-Charts. Inzwischen hat sich Lisa  Bassenge ein neues musikalisches Umfeld geschaffen. Ihr Trio mit dem schwedischen Pianisten Jacob Karlzon und dem dänischen Bassisten Andreas Lang gräbt tief in der Welt der Songs. 

Den Abschluss dieser Saison bildet am 31. Mai ein Konzert im Rahmen des W-Festivals Frankfurt: Mit der Starpianistin Younee, die sich nicht nur durch ihr virtuoses Klavierspiel einen Namen gemacht hat. Durch ihre überwältigende Improvisationskraft und die Gabe, auch live auf einem klassischen Fundament spontan zu improvisieren, definiert Younee ihre ganz eigene Stilart: Free Classic & Jazz.  

Anne Gesthuysen liest „Mädelsabend“
Doch nicht nur Musik ist im Speicher Bad Homburg zu hören, auch Literatur wird geboten. Am Mittwoch, 3. April, liest die als Reporterin, Moderatorin und Ehefrau von Frank Plasberg bekannte Anne Gesthuysen aus ihrem Roman „Mädelsabend“. In ihm erzählt sie von einem bewegten Frauenleben am Niederrhein und schlägt dabei den Bogen vom Zweiten Weltkrieg über die piefigen Fünfziger- und die wilden Siebziger-Jahre bis in die Jetztzeit. 

Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr und kosten zwischen 20 und 28 Euro Eintritt. Die Lesung fängt bereits um 19.30 Uhr an, der Eintrittspreis beträgt 21 Euro. Karten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. 

Speicher Bad Homburg
Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg
www.speicher-kultur.com

 

Zurück zur Übersicht