06.05.2019

5. Bad Homburger Gitarrentage mit Konzerten, Workshops und Meisterkursen

Alle zwei Jahre wird Bad Homburg zum Zentrum der Gitarrenmusik – in diesem Jahr zum fünften Mal und zwar vom 22. bis 26. Mai. In der Schlosskirche und im Kulturzentrum Englische Kirche werden international gefragte und preisgekrönte Künstler erwartet. Gespannt sein kann man etwa auf die Australierin Stephanie Jones, die zur jungen Generation von Gitarristen gehört und mit ihren energiegeladenen Auftritten die Gitarrenmusik vor allem für ein jüngeres Publikum interessant macht. Bei den Bad Homburger Gitarrentagen werden weiterhin Meisterkurse und Workshops für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Ensembles veranstaltet. Unter der Leitung international angesehener Dozenten können talentierte Gitarrenschüler und Studierende ihr Können verfeinern und in einem Abschlusskonzert präsentieren.

Die öffentlichen Konzerte im Einzelnen: Das Eröffnungskonzert am Mittwoch, 22. Mai, um 19.30 Uhr in der Englischen Kirche bringt Gypsy Swing mit dem Joscho Stephan-Trio. Stephan hat sich durch die harmonische Raffinesse seines Spiels, durch sein rhythmisches Gespür und seine atemberaubende Solotechnik einen herausragenden Ruf in der Gitarrenszene verschafft. Und er zeigt sich als kreativer Visionär, indem er den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert.

Ein Höhepunkt des Festivals ist auch das Orchesterkonzert am 24. Mai um 19.30 Uhr in der Schlosskirche. Die Frankfurter Solisten unter der Leitung von Vladislav Brunner präsentieren herausragende Kompositionen für Gitarre und Orchester. Eröffnet wird der Abend sogar mit einer Uraufführung: Der Frankfurter Komponist Christopher Brandt hat ein Konzert für zwei Gitarren und Orchester geschrieben. Solisten sind die aus Georgien stammenden Brüder Kvaratskhelia. Mit einem Werk des kubanischen Komponisten Leo Brouwer ist die australische Gitarristin Stephanie Jones zu hören.

Einen Tag später steht um 19.30 Uhr Marcin Dylla in der Englischen Kirche auf der Bühne. Dass seine Gitarrenmusik so virtuos ist, wie der Titel des Konzertes verspricht, ist allein aus der Tatsache zu ersehen, dass Dylla in zehn Jahren 19 Mal den ersten Preis bei international renommierten Musikwettbewerben in Europa und den USA gewonnen hat. Er lehrt zurzeit in Kattowitz und Münster.

„Ich geh mit meiner Gitarre“ ist das Familienkonzert am 26. Mai um 11.30 Uhr in der Schlosskirche überschrieben. Studierende der Frankfurter Musik-Hochschule spielen Musik aus nahezu 600 Jahren. Mit Gitarre, Vihuela, Theorbe und E-Gitarre entführen drei junge Künstler das Publikum in die zauberhafte Welt der Musik – eingerahmt von einer spannenden Geschichte. Das eigens für Kinder entworfene Programm ist ab sechs Jahren geeignet.

Zum Abschluss der Bad Homburger Gitarrentage gestalten die Teilnehmer der Kurse und Workshops ein Konzert mit Solo- und Kammermusikwerken verschiedener Epochen. Es findet am Sonntag, 26. Mai, um 17 Uhr in der Schlosskirche statt. Der Eintritt ist hier frei.

Veranstaltet werden die Gitarrentage von der Volkshochschule-Musikschule Bad Homburg. Karten kosten zwischen 10 und 36 Euro, es gibt Ermäßigungen. Erhältlich sind sie bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 - 178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, bei www.badhomburger-gitarrentage.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche.

 

Zurück zur Übersicht