24.07.2019

Junge Musiker studieren in der Meisterklasse das klassische Saxofon

Den Bekanntheitsgrad des Saxofons als ein Instrument nicht nur des Jazz, sondern auch der klassischen Musik zu erhöhen, ist das eine Anliegen der „Internationalen Meisterklasse für Klassisches Saxofon“. Das andere: die Förderung besonders talentierter junger Musiker. So kommen 24 Saxofonisten aus zehn Ländern – darunter auch aus China und Japan – vom 28. Juli bis 4. August nach Bad Homburg, um ihre Kenntnisse und Fertigkeiten zu vertiefen. Interessenten können dem Unterricht im Kulturzentrum Englische Kirche und im Jugendkulturtreff e-werk eintrittsfrei zuhören, sollten sich jedoch anmelden (Simone Ehinger, 0174-425 27 38 oder E-Mail: simone.ehinger@web.de). 

Darüber hinaus finden auch öffentliche Konzerte statt. Am Sonntag, 28. Juli, geben die Professoren in der Villa Wertheimber (Tannenwaldallee 50) ein Eröffnungskonzert. Sie spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Alarcón, Michat, C. Frank und Debussy. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro, für Schüler und Studenten 10 Euro. Die Teilnehmer der Meisterklasse konzertieren am Freitag, 2. August, im Kulturzentrum Englische Kirche, ebenfalls ab 19.30 Uhr. Das Programm für die Soli, Duos und Quartette wird erst während der Meisterklasse entwickelt. Eintritt: zehn Euro Schüler und Studenten fünf Euro. Das dritte Konzert mit Quartetten und Ensembles ist für Samstag, 3. August, um 17 Uhr open-air in der Kirchenruine von Kloster Arnsburg bei Lich angesetzt (bei Regen im Mönchssaal). Karten gibt es u.a. bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel.: 06172-178 3710, E-Mail: touristinfo@kuk.bad-homburg.de, und bei AD-Ticket, www.adticket.de, Hotline 0180-605 04 00, sowie an der Abendkasse. 

Die „Internationale Meisterklasse für klassisches Saxofon“ wurde 2005 von Dr. Holger von Paucker in der Hessenbrückenmühle in Laubach gegründet. Als diese nicht mehr als Austragungsort zur Verfügung stand, fand die Meisterklasse 2018 in Bad Homburg ein neues Zuhause. Vier renommierte Dozenten, unterstützt von zwei Korrepetitoren, unterrichten die jungen Saxofonisten: Arno Bornkamp, Professor am „Conservatorium van Amsterdam“, Jan Schulte-Bunert, Professor an den Musikhochschulen in Darmstadt und Rostock, Kenneth Tse, Professor an der University of Iowa, und Simone Ehinger, Heilbronn. 

Der Klarinettist Adolphe Sax, der vor 125 Jahren starb, entwickelte das Saxofon Mitte des 19. Jahrhunderts. Die verschiedenen Saxofone decken wie kaum ein anderes Instrument die unterschiedlichen Stimmlagen ab. Das neue Instrument war vor allem konzipiert als Instrument der Militärmusik sowie der klassischen Kammer- und Ensemblemusik. In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde das Saxofon fast völlig vom Jazz vereinnahmt. Erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts entwickelt sich wieder eine Liebe für das klassische Saxofon, nicht zuletzt, weil der sonore Klang der menschlichen Stimme sehr ähnlich ist.

Zurück zur Übersicht