21.08.2019

Erika Wachsmann: das Bad Homburger Laternenfest in Schwarz-Weiß-Fotografien

Bad Homburg feiert vom 30. August bis 2. September sein Laternenfest – groß, bunt und mit viel Musik. In den fünfziger, sechziger Jahren, der Zeit des Wiederaufbaus in Deutschland, war das nicht anders. Und doch anders. Das zeigen die Fotografien von Erika Wachsmann, die vom 25. August bis 15. Dezember in einer Ausstellung des Museums Gotisches Haus (Tannenwaldweg 102) zu sehen sind. Liebenswert erinnern sie an Laternenfeste vergangener Zeiten, als die Kinder in kurzen Lederhosen und Strickjäckchen, mit strahlenden Augen und selbstgebastelten Laternen am Straßenrand saßen und die Festumzüge bestaunten. Als sich die Menschen in ihre Sonntagskleider warfen, um auszugehen, und die Laternenkönigin in Corsage und Petticoat-Rock vom Festwagen herunter winkte. Es sind Schwarz-Weiß-Fotografien, und doch fangen sie die Atmosphäre des Festes ein wie kaum ein Farbfoto. Ergänzend begleiten Sammlungsobjekte des Museums sowie Leihgaben, deren Herkunft mit dem Laternenfest verknüpft ist, die Foto-Ausstellung.

Die Fotografin Erika Wachsmann (1903-1997), die 1954 nach Bad Homburg gekommen war und in der Thomasstraße ein Fotoatelier eröffnet hatte, brach gerne zu Streifzügen durch die Kurstadt auf – beim Laternenfest und zu vielen anderen Gelegenheiten. Neben den freien Arbeiten fotografierte sie vor allem im Auftrag großer, nationaler Tageszeitungen und prägte damit auch das Bild, das man sich von der Kurstadt Bad Homburg, ihrer Modernität, ihren Gästen und Festlichkeiten machte. Erst spät hatte die ausgebildete Musiklehrerin ein Studium der Werbegrafik an der Städelschule in Frankfurt am Main begonnen. Ihr Gesellenexamen in Fotografie legte sie an der Staatlichen Hochschule für Baukunst, bildende Künste und Handwerk in Weimar ab. Nach der Meisterprüfung in Fotografie 1943 und der Zerstörung ihrer Wohnung in Frankfurt, zog sie zunächst nach Oberursel und dann nach Bad Homburg. 

Erika Wachsmann hinterließ ein  Archiv mit Tausenden von Aufnahmen. Es wird von Anne Hoffmann, ihrer Schülerin und Nachlassverwalterin, geführt. Sie übernahm auch die Aufgabe, das Archiv nach Motiven zum Thema Laternenfest zu durchforsten und die Bilder zu bearbeiten. „Das Bad Homburger Laternenfest“ ist die dritte Ausstellung von Erika-Wachsmann-Fotos nach „Das Horex-Werk 1955“ und „Bad Homburg und seine Gäste“. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit dem Titel „Bad Homburger Motive“, der eine Auswahl der für Bad Homburg wichtigen fotografische Arbeiten von Erika Wachsmann beinhalten wird. Unaufdringlich, mit klug eingesetzter Distanz, geben ihre Schwarz-Weiß- Aufnahmen das Leben der Kurstadt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wieder. 

Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags sowie am 3. Oktober von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro.

 

Zurück zur Übersicht