02.09.2019

Zwei Ausstellungen zeigen originale Illustrationen von Janosch und Paul Maar

In Bad Homburg können in diesem Herbst Ausstellungen mit Unikaten und Grafiken von zwei vielfach preisgekrönten Kinderbuchautoren besichtigt werden: Janosch und Paul Maar. 

Wer kennt nicht den Kleinen Bären und den Kleinen Tiger, die sich mit der gelbgestreiften Tigerente auf Rädern im Schlepptau auf den Weg nach Panama, dem Land ihrer Träume, machen? Oder Günter Kastenfrosch, die Maus mit den roten Strümpfen, den Vaterbären und die vielen anderen sympathischen Figuren von Janosch? Einige von ihnen können vom 6. September bis 6. Oktober im Bad Homburger Kulturzentrum Englische Kirche am Ferdinandsplatz angeschaut werden. Der 1931 als Horst Eckert in Schlesien geborene Schriftsteller ist jedoch keineswegs nur ein „Bildgeschichten-Erzähler“ für Kinder, sondern hat auch zahlreiche Romane und Theaterstücke für Erwachsene geschrieben. In seinem ersten Roman „Cholonek oder „Der liebe Gott aus Lehm“ setzte er sich literarisch mit seiner Jugend auseinander. Auch dieser Aspekt von Janoschs Schaffen wird in der Englischen Kirche gewürdigt. 

Eigens für diese Ausstellung wird Janosch, der auf Teneriffa lebt, eine Grafik für die Stadt Bad Homburg entwerfen. „Janosch in Bad Homburg – Unikate und Grafiken“ wird am Freitag, 6. September, um 19 Uhr eröffnet und kann mittwochs bis sonntags von 15 bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. 

 

Zurück zur Übersicht