09.09.2019

JAZZT.Bad Homburg: Einen Tag durch die Kurstadt jazzen und weitere Konzerte

Jazz spielt im musikalischen Bad Homburg eine der Hauptrollen. Der Speicher im Kulturbahnhof ist eine Hochburg mit Auftritten von sowohl „alten Hasen“ als auch Newcomern und das Jazzfestival „Swinging Castle“ sieht jeden Frühsommer weltweit bekannte Oldtime-Formationen in der Schlosskirche. Die Kurstadt pflegt damit eine Tradition, die auf das Jahr 1927 zurückgeht: An einem Sommerabend trat kein Geringerer als der berühmte Jazzer Sidney Bechet zum ersten Mal im Kurhaus auf und trug mit seiner gerade aus New Orleans über den großen Teich schwappenden Musik dazu bei, dass den Zuhörern „ganz von selbst die Beine unter dem Leib wegliefen“, so der Taunusbote damals. Genauso soll es den Jazzfreunden nun auch vom 19. bis 22. September gehen: Dann wird JAZZT.Bad Homburg gefeiert! Wobei das T für Tage steht. Vier Tage Jazz indoor und outdoor und in den unterschiedlichsten Stilrichtungen wie New Orleans-Jazz, Swing, Lounge Jazz, Pop Jazz, Fusion Jazz, Funk Jazz, Elektro Jazz, NuJazz, Techno Jazz. Selbstverständlich fehlt auch ein Tribute an den großen Jazzsänger Nat King Cole zu seinem 100. Geburtstag nicht.

Im Mittelpunkt des Festivals steht der Jazztag „JAZZT. ForAll“ am Samstag, 21. September. Den ganzen Tag über erleben die Besucher Jazz in allen Formen in der gesamten Innenstadt. Im Stunden-Takt treten die Bands ab 11 Uhr zu Kurzkonzerten in der Louisenstraße, auf den Plätzen und in Ladenbereichen auf. In Geschäfte ziehen sie sich auch zurück, wenn das Fußgängerzone Wetter nicht mitspielen sollte. Ab dem späten Nachmittag sind der Parkplatz Louisen-Arkaden, F. Supp’s Buchhandlung, die Volkshochschule und der Louis-Saal im Schloss die Schauplätze, und abends wird auf sieben Bühnen der einschlägigen Musik-Locations gejazzt. Man kann sich also sein ganz individuelles Programm zusammenstellen und dann durch die Stadt jazzen. Mit dabei sind Louis Grote & Band, die Marching Band King Cake Ramblers, die Walking-Band Walk-a-Tones mit der ausgebildeten Jazzsängerin Nathalie Schäfer, The Small Easy mit New Orleans-Musik, die in Paris lebende US-amerikanische Sängerin Robyn Bennett & BangBang mit ihrem neuen Album „Glow“, Reimer von Essen & Dominik Dötsch, Lesungen von Jürgen Heimbach und Volker Rebell, die halbfinnischen Brüder Timo und Peer Neumann mit „Kymppi“ und das Vitaly Baran Quartett. In die Nacht hinein geht es mit dem Nat King Cole-Tribute vom Hugh Coltman, dem Swing von Marina & The Kats, den Klassikern der Band Apropos Jazz, dem heißen Progressive Jazz von Final Step, den OhOhOhs mit Piano und Percussion und schließlich Alice Francis, der First Lady der neuen, coolen Swing-Ära. Und das Beste zum Schluss: Alle diese Konzerte am 21. September sind eintrittsfrei!

Damit keiner auf seiner Jazz-Tour hungern und dürsten muss, ist auf dem Waisenhausplatz von 11 bis 17 Uhr „Jazz meets Street Food“ angesagt. Bad Homburger Gastronomen verwöhnen die Jazzfreunde mit kulinarischen Genüssen und vor allem mit fair und nachhaltig gehandelten Produkten aus aller Welt. Das Citymanagement organisiert diese Aktion im Rahmen der Fairtrade-Stadt Bad Homburg. 

Neben dem Jazztag stehen an den anderen Abenden auch „klassische“ Konzerte auf der Agenda. Selbstverständlich gibt es eine JAZZT.Opening Night. Drei der am meisten gefeierten Jazzsänger Deutschlands und drei großartige Bands stehen zur Eröffnung des Festivals am Donnerstag, 19. September, ab 19.30 Uhr auf der Bühne des Kurtheaters: Jeff Cascaro mit klassischem Jazz, Fola Dada mit ihrem aktuellen Album „Earth“ und Torsten Goods, der gleichermaßen über ein virtuoses Gitarrenspiel und eine ausdrucksstarke Stimme verfügt. Das Finale bestreiten sie gemeinsam. 

Wie ein Funke im Schatten – oder „La Scintilla NellʼOmbra“ – erglüht das lustvolle und durch und durch jazzige Zusammenspiel aus dem Akkordeon des Italieners Luciano Biondini und der Stimme des gefeierten Schweizer Jazzsängers und Mundperkussionisten Andreas Schaerer. Zu erleben am Freitag, 20. September, ab 19.30 Uhr im Kulturzentrum Englische Kirche. Am selben Abend gibt es im Restaurant im Kulturbahnhof ein Jazzdinner mit einem leckeren Drei-Gänge-Menü, begleitet von klangvoller Swing-Musik des Trios „Swing-Delikatessen“. Das Musikrepertoire reicht von Swing­-Klassikern aus den 20er- und 30er-Jahren über Hits von Frank Sinatra bis zu Swing-­Versionen aktueller Songs. Ebenfalls am 20. September, aber erst um 21.30 Uhr, treten im Speicher Bad Homburg im Kulturbahnhof die „Nighthawks“ mit ihrem aktuellen Album „707“ auf. „707“ ist eine Hommage an die Boeing, die als erster musikalischer Kulturtransporter ab 1958 legendäre Bands wie Led Zeppelin oder die Beatles beförderte. Die „Nighthawks“ atmen auf ihrem Album den Geist dieser Vergangenheit. 

Zum Abschluss von JAZZT.Bad Homburg lädt der Förderverein des Lions-Clubs zu einem Benefizkonzert mit dem Thomas Siffling Jazz Groove Quartett in die Schlosskirche ein (17 Uhr). In neuer und durchaus ungewöhnlicher Besetzung präsentiert Siffling seine durch sein Trio bekannt gewordene Musik diesmal mit Hammond Orgel, Schlagzeug und zwei Bläsern. Der Reinerlös dieses Konzertes kommt dem Projekt „Heilpädagogische Reittherapie für behinderte Kinder“ in Frankfurt-Kalbach des VzF Taunus zugute. 

JAZZT.Bad Homburg wird ermöglicht durch das Engagement der François-Blanc-Spielbank Bad Homburg, der Media Frankfurt GmbH und der NASPA und findet in Zusammenarbeit mit den Louisen-Arkaden, der Buchhandlung F. Supp’s, dem Förderverein des Lions-Clubs Bad Homburg, der Volkshochschule, dem Musikclub Gambrinus und der Aktionsgemeinschaft Bad Homburg e.V. statt. 

Die Eintrittspreise für diese Konzerte liegen zwischen 23 und 39 Euro in verschiedenen Platzkategorien, für das Jazzdinner bei 59 Euro. Karten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus Bad Homburg, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich. 

Weitere Informationen sind in einem Flyer und auf der Website www.jazztage-bad-homburg.de zu finden.

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht