17.09.2019

Galerie Artlantis: weitgefächerte Einblicke in die zeitgenössische Kunst

In den kommenden Wochen können sich Kunstinteressierte in der Bad Homburger Galerie Artlantis einen weitgefächerten Einblick in die zeitgenössische Kunst verschaffen. Mit zwei Ausstellungen präsentiert der Kunstverein in seinen Räumen in einer ehemaligen Kartonagenfabrik am Tannenwaldweg regionale Künstler und solche, die mit ihnen verbunden sind.

Zum 8. Mal haben Kunstschaffende des Bad Homburger Kunstvereins Artlantis eingeladen, sich am Bad Homburger Herbstsalon zu beteiligen. Dem sind 13 ihrer Kollegen und Kolleginnen aus Frankfurt am Main, Weilrod, Kassel, Trier, Berlin, Düsseldorf, Karlsruhe, Mannheim und dem niederländischen Rotterdam gefolgt. Die Biennale findet vom 21. September bis 20. Oktober statt. Zum Eröffnungsfest wird am Freitag, 20. September um 20 Uhr eingeladen. In diesem Rahmen wird einem der teilnehmenden Künstler der Artlantis-Kunstpreis der Johann-Isaak-von-Gerning-Stiftung verliehen. Über ihn entscheidet eine unabhängige Jury. Mme. Brell & Die Filous spielen und singen an dem Abend Lieder der französischen Sängerin Barbara, vertonte Worte des Frankfurter Mundartdichters Friedrich Stoltz und vor allem eigene Chansons. 

Auch die anschließende Ausstellung bietet ein weites Spektrum der Gegenwartskunst. Es ist die traditionelle Jahresausstellung des Kunstvereins Artlantis, in der – diesmal unter dem Titel „Zwei 1000 Neun Zehn“ – Mitglieder ihre neuen Arbeiten zeigen. Sie kommen aus vielen Orten des Hoch- und Main-Taunus-Kreises sowie aus Frankfurt. Es sind dies Doris Brunner, Pilar Colino, Martina Czeran, Dorothee Ditzen, Sabine Dächert, Marion Dörre, Markus Elsner, Gero Fuhrmann, Eckhard Gehrmann, Leo Hammes, Ute Heile, Margot Hochberger, Fanny König, Lutz Krüger, Stephan Kühne, Franziska Kuo, Cornelia Kube-Druener, Kerstin Lichtblau, Margit Matthews, Helga Niederndorfer,  Dirk Ohme, Vera Pardemann, Tatyana Ponamareva, Paul A. Royd, Laura Sebestyén, Marina Sinjeokov Andriewski, Christa Steinmetz, Georgi Takev, Andrea Wolf, Myeong-Ja Zimmerer. „Zwei 1000 Neun Zehn“ wird am Freitag, 25. Oktober, um 20 Uhr mit Musikdarbietungen des Frankfurter Trios Linda Krieg, Martelle und Tony Spagone eröffnet und kann bis 17. November besichtigt werden. 

Die Öffnungszeiten der Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6, 61352 Bad Homburg sind freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Zurück zur Übersicht