14.10.2019

10. Bad Homburger Kulturnacht: rund um Buch, Film, Musik und Kunst

Man muss kein ausgesprochener Nachtschwärmer sein, um an diesen fünf nächtlichen Stunden Gefallen zu finden: Ideenreich und engagiert, abwechslungs- und kontrastreich präsentieren sich 13 Bad Homburger Kultureinrichtungen bei der 10. Bad Homburger Kulturnacht am Samstag, 26. Oktober. Es wird garantiert nicht langweilig. Eher besteht das Problem darin, dass man nicht alle Angebote schafft und auswählen muss. Zeit dafür hat man von 19 Uhr bis Mitternacht. Und zur Stärkungen zwischendurch bieten die meisten Einrichtungen auch Getränke und kleine Köstlichkeiten an. Für den Überblick sorgt ein Flyer, der u.a. bei Tourist Info + Service im Kurhaus, im Stadtladen im Rathaus, in den teilnehmenden Institutionen sowie in einigen Geschäften erhältlich ist oder unter www.bad-homburg.de/kulturnacht heruntergeladen werden kann. Neben dem Programm enthält er auch einen Stadtplan mitsamt den Haltestellen des Kulturnachtbusses. Dieser bringt die Besucher nämlich umweltfreundlich und ohne den Stress der Parkplatzsuche zu den Orten des Geschehens. Die Fahrten sind kostenlos und auch der Eintritt ist überall frei.

Hier ein kurzer Überblick über die Stationen der Kulturnacht Bad Homburg: 

Museum im Gotischen Haus
Die aktuelle Sonderausstellung „Das Bad Homburger Laternenfest“ mit Fotografien aus den 50er-Jahren von Erika Wachsmann kann besichtigt werden. Um 20.00 Uhr startet eine Diskussionsrunde über „Erika Wachsmann und die Tradition von Fotografinnen in Frankfurt seit den 1920er-Jahren. Führungen im Hutmuseum und Vorführungen zu Buchrestaurierungen sind weitere Programmpunkte. (Tannenwaldweg 102)

Stadtarchiv in der Villa Wertheimber
Das Stadtarchiv wird zum Treffpunkt für Cineasten. Die Villa Wertheimber verwandelt sich in einen mondänen Lichtspielpalast, dabei ist der Außenbereich mit einbezogen. Gezeigt wird eine abwechslungsreiche Auswahl an Filmschätzen mit Bad Homburg als Schauplatz. Der Lesesaal des Archivs ist geöffnet, ebenso sind es die historischen Räume im Erdgeschoss, und im Speisezimmer befindet sich der Ausschank. (Tannenallee 50)

Volkshochschule
Die VHS entführt zu den „African Roots“: in fremde Rhythmen und Melodien eintauchen, Texte und Musik erleben. Den Abschluss des Abends bildet die „African Beats-Disco“, bei der es ab 22.30 Uhr keinen mehr auf den Stühlen halten wird. (Elisabethenstraße 4-8) 

Schloss Bad Homburg
„Herzlich willkommen bei Prinzessin Elizabeth“ heißt es in den historischen Gemäuern. In den Räumen der „englischen Landgräfin“ im Englischen Flügel gehen die Besucher auf ein Suchspiel. Im Atelier kann wie zu Elizabeths Zeiten gebastelt werden. Oder man steigt auf den Weißen Turm und genießt die Aussicht über die nächtlich erleuchtete Region.

Erlöserkirche
In der Erlöserkirche startet die Kulturnacht mit einem Orgelkonzert von Prof. Rubin Abdullin aus Kasan in Russland. Daran schließt sich die „Musik der Stadtpfeifer“ mit Arno Paduch, (Zink, einem Blasinstrument), Detlef Reimers (Posaune) und Susanne Rohn (Orgel) an. Um 22.00 Uhr gibt es eine Kirchenführung einschließlich Besichtigung der Kaiserloge. (Dorotheenstraße) 

St. Marien-Kirche
Der Kammerchor cantus firmus Wetterau gibt ein Konzert, dessen anspruchsvolles Programm sich vom Barock bis zur Moderne spannt. Um 20.30 Uhr schließt sich das Harfenkonzert „Traumzeit mit keltischer Harfe“ von Stefanie Bieber an. Mit einer Lichtinstallation, meditativer Musik und Texten endet die Kulturnacht. (Dorotheenstraße) 

StadtBibliothek
Jo van Nelsen präsentiert mit den Grammofon-Lesungen ein ganz neues Format auf deutschen Bühnen. Selten dargebotene Texte und Sujets werden dem Vergessen entrissen; der Soundtrack dazu kommt direkt vom Grammofon. Kaleidoskope können gebastelt werden. (Dorotheenstraße 24) 

Speicher im Kulturbahnhof
Auf den Spuren von Django Reinhardt und Stéphane Grapelli interpretiert ANTIGUA den Gypsy Swing neu. Das Quartett poliert den alten Sound der 1930er auf Hochglanz und schafft dabei Neues: retro und modern zugleich, der Tradition verpflichtet, aber den Blick stets nach vorne gewandt. Sets um 19.15 Uhr / 20.15 Uhr / 21.15 Uhr / 22.15 Uhr /23.15 Uhr. ( Am Bahnhof 2) 

Kulturzentrum Englische Kirche
Gleich drei Gesangensembles gestalten die Kulturnacht im Kulturzentrum Englischen Kirche. die Barbershop-Formation „Salonlöwen“, die Sweet Prickles und SingTonics. Drei Mal Gesang, wie er unterschiedlicher kaum sein könnte. Auch die Ausstellung „Das Spiel mit Farben“ von Sascha Hartwich kann angeschaut werden. (Ferdinandsplatz) 

Kurtheater
Im Kurtheater geht es um „Die Elixiere des Teufels“. Das Hörspielkonzert nach E.T.A. Hoffmann mit dem Midnight Story Orchestra handelt von dem jungen Mönch Medardus, dem die Sorge um eine seltsame Reliquienkammer übertragen wird. Aufführungen um 19.15 Uhr, 21.00 Uhr und 22.30 Uhr. Dazwischen können die Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Theaters werfen. Treffpunkt für die Führungen um 20.00 Uhr, 21.45 Uhr und 23.15 Uhr, Tickets im Foyer. (Louisenstraße) 

Jugendkulturtreff e-werk
Die Kulturnacht beginnt hier mit einer Brettspiel-Session. Ab 20.00 Uhr gibt es im halbstündigen Wechsel Musik und Comedy mit Marian Linhart. Er nimmt Liebe und Leben wie ein Detektiv unter die Lupe. (Wallstraße 24) 

Kirdorfer Heimatmuseum
In Kirdorf haben zunächst (ab 16 Uhr) die Kinder das Vergnügen: Die „Schnitzwerkstatt für Futterrüben“ (ab 8 Jahren) öffnet. Ab 19.30 Uhr führt ein Nachtwächter Interessierte von 6 bis 99 Jahren durch Kirdorf. Und von 16.00 bis 19.30 Uhr kann die aktuelle Ausstellung über die Sattelfabrik Denfeld besichtigt werden. (Am Kirchberg 41) 

Heimatstube Ober-Erlenbach
Es kann die Ausstellung mit u.a. Originalillustrationen des Kinderbuchautors Paul Maar angeschaut werden. Passend dazu wird aus einem seiner Bücher vorgelesen – in arabischer, polnischer und deutscher Sprache. (Am Alten Rathaus 9)

Zurück zur Übersicht