Bad Homburg Bot
!
31.07.2020

Unter fachkundiger Führung Bad Homburg erkunden

Bei Spaziergängen an der frischen Luft Wissenswertes zu erfahren, war schon vor der Corona-Pandemie gefragt. Dann gab es eine lange Pause, aber nun haben die Kur- und Kongreß-GmbH und die Stadt Bad Homburg ihr Programm mit Führungen zu verschiedenen Themen wieder aufgenommen.

Die eineinhalb-stündigen Führungen durch die an historischen Örtlichkeiten reiche Innenstadt und die Altstadt finden jeden Freitag statt. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Tourist-Info im Kurhaus. Jeden Samstag gibt es ab 15 Uhr und ab dem Kaiser-Wilhelms-Bad Spaziergänge durch den denkmalgeschützten, über 40 Hektar großen Kurpark. Er gehört zu den schönsten in Deutschland, hat einen großen Baumbestand noch aus der Entstehungszeit vor mehr als 170 Jahren, einen Weiher und historische Bauten und Denkmäler. Der Bad Homburger Kurpark wurde einst von dem großen preußischen Gartenbaudirektor Peter Joseph Lenné als Englischer Landschaftspark geplant. 

Darüber hinaus bietet die Kur- und Kongreß-GmbH jeden letzten Samstag im Monat besondere Themenführungen an. Am 25. Juli geht es über die Tannenwaldallee, die Landgraf Friedrich V. Ludwig 1770 als „öffentlichen Weg“ anlegen ließ. Sie verbindet, auch in Zusammenhang mit ihrer Verlängerung als Elisabethenschneise, die einzelnen Parks der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Haus Nr. 6. Wieder in die Zeit des bedeutenden Kurbades entführt „Prunk und Prominenz auf der Promenade“ am 29. August. Ab 1834 führte die zunehmende Beliebtheit Homburgs als Heilbad zu einem beispiellosen Bauboom. Bei der Führung werden prächtige Häuser gezeigt, ihre erstaunlichen Geschichten erzählt sowie von interessanten Architekten und außergewöhnlichen Bewohnern und Gästen berichtet. Um 10 Uhr geht es vor Haus Nr. 7 los. 

Für die Führungen durch die Stadt, den Kurpark und über die Promenade kosten die Einzeltickets acht Euro (ggf. zzgl. Gebühr), ermäßigte Tickets fünf Euro. Es können maximal acht Gäste an einer Tour teilnehmen. Die Teilnahme ist nur mit Ticket möglich. Sie sollten bevorzugt online erworben werden (www.frankfurt-ticket.de), sind aber auch in der Tourist-Info im Kurhaus erhältlich. Der Ticketkauf ist nur möglich unter Angabe von Namen, Anschrift und Telefonnummer (um die Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu gewährleisten). Es gelten die üblichen Abstands- und Hygiene-Regeln. 

Die Stadt Bad Homburg konzentriert sich bei ihren Gästeführungen auf die Landgräfliche Gartenlandschaft, die sie, soweit noch vorhanden, in vielen Jahren dem Verfall entrissen und wiederhergestellt hat. Die Gartenlandschaft gilt in ihrer Form als einzigartig, denn an der Tannenwaldallee sind die einzelnen Anlagen aufgereiht wie Perlen an einer Schnur. Keiner kennt die Gartenlandschaft so gut wie Ella Dybowska: Sie leitete und koordinierte bis zu ihrer Pensionierung die Sanierungsarbeiten. Am 16. August zeigt sie Interessierten den Gustavsgarten, der einst dem Prinzen und späteren Landgrafen Gustav gehörte, am 23. August den Lustwald „Die Große Tanne“, den sich Landgraf Friedrich V. Ludwig als Refugium abseits des höfischen Lebens gestaltete. Die Führungen beginnen am Eingang des Kleinen Tannenwaldes, Mariannenweg 36, Ecke Kreuzallee, bzw. am Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102, jeweils um 15 Uhr. 

An den Führungen, die kostenfrei sind, dürfen zur Zeit nur zehn Personen teilnehmen. Deshalb ist eine Anmeldung unter der Mailadresse gartenlandschaft@bad-homburg.de zwingend erforderlich. Bei der Anmeldung sind Namen, Adresse und Telefonnummer anzugeben, die Teilnahme ist nur nach Bestätigung der Anmeldung möglich. Die Hygiene-Empfehlungen sind einzuhalten.

 

 

Zurück zur Übersicht