Bad Homburg Bot
!
13.10.2020

Hölderlins Hitparade und eine Winterreise auf den Spuren des Dichters

Mit einem Konzert und einer Lesung geht es bei den Bad Homburger Hölderlin-Veranstaltungen weiter: „Hölderlins Hitparade“ lautet der vielversprechende Titel des Konzertes am Freitag, 9. Oktober, ab 20 Uhr in der Galerie Artlantis (Tannenwaldweg 6). Und tatsächlich sind die „Songs“ zu hören, die in der Zeit, in der der große Dichter lebte, ganz oben auf den Konzert-Programmen standen. Komponiert wurden sie von Carl Philipp Emanuel Bach, Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert und Carl Maria von Weber. Diese vom damaligen Sturm und Drang inspirierten Komponisten machten, aus der klassischen Epoche kommend, ihren umstürzlerischen Gedanken Platz und schufen Musik im Soge neuer künstlerischer Ideen. Es spielt das Blockflöten-Ensemble Cantharelli, unterstützt von Cello und Gitarre. Ulrich Schulte wird in den Pausen eine kleine Auswahl an Hölderlins Werken lesen. 

Der Eintritt ist frei, es geht aber für das Musiker-Honorar der Hut rum. Anmeldungen sind notwendig: E-Mail hallo@galerie-artlantis.de oder telefonisch unter 06195-65911 zwischen 14 und 17 Uhr. Das Hygienekonzept ist einzuhalten. 

Lesung von Thomas Knubben

Der Historiker und Germanist Thomas Knubben, der an der Universität Ludwigsburg lehrt, unternahm eine poetische Wanderung auf den Spuren Friedrich Hölderlins. Der wanderte im Winter 1801/1802 nach Bordeaux, um eine neue Hauslehrerstelle anzutreten. Knubben folgte der Route Hölderlins ebenfalls zu Fuß und verfasste anschließend das Buch „Hölderlin. Eine Winterreise“. Aus ihm wird er am Mittwoch, 14. Oktober, ab 19 Uhr im Kurhaus lesen. Der Landgraf-Friedrich-Saal ist so groß, das unter Corona-Bedingungen 95 Personen zuhören können. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter vollständiger Namensnennung und Telefonnummer unter kultur@bad-homburg.de. 

Zurück zur Übersicht