06.09.2021

Krimis, Komödien und Klassiker – wieder Leben im Kurtheater Bad Homburg

Endlich soll wieder Leben auf der Bühne des Bad Homburger Kurtheaters einziehen! Die Programmgestalter starten wieder durch und haben die besten Tourneetheater für die Saison 2021/2022 verpflichtet. Sie führen bekannte und weniger bekannte Stücke auf, und zwar mit Schauspielern, die auch in bedeutenden Fernsehproduktionen überzeugen. Zunächst aber werden Veranstaltungen nachgeholt, die im vergangenen Winter und Frühjahr wegen der Pandemie ausgefallen waren. Im Rahmen von NEUSTART KULTUR-Theater werden sie durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr im Kurtheater.

Zum Auftakt am 9. September steht eines der meistgespielten Stücke des französischen Theaters auf dem Programm, „Die Streiche des Scapin“ von Molière, bei dem es um verbotene Liebe und Heirat geht. „Bei Anruf Mord“ ist ein Krimi-Klassiker, bei dem Michel Guillaume am 11. Oktober den Ex-Tennisprofi Tony Wendice spielt, der seine Frau beseitigen lassen möchte, um ihr Vermögen zu erben. Diesem Theaterstück am 11. Oktober folgt am 28. Oktober das Musikspiel „London Love“. Das Stalburg Trio und Ingrid El Sigai entführen auf die musikalische Seite der Metropole an der Themse. Stevensons Roman „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ kommt am 1. Dezember als Animations-Novel mit Trickfilmprojektionen daher. Am 2. Dezember wird es noch einmal musikalisch, wenn ein bunter Querschnitt der schönsten Opern und Operetten geboten wird. Nicht ganz so ernst sollte man dagegen die Texte und Töne zur Lametta-Zeit von Götz Schubert und Manuel Munzlinger nehmen – „Friede, Freude, Weihnachtskekse“ am 6. Dezember.

Obwohl in der neuen Theatersaison keine regulären Abo-Reihen angeboten werden, gibt es doch die entsprechende Programmauswahl aus Schauspiel, Ballett, Lesung und sonstigen Aufführungen wie sie für die Reihen bekannt ist. „Der Schauspieler“ beginnt am 13. Oktober mit „Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit“, einer Komödie von Peter Turrini nach Beaumarchais, in der geschliffener Wortwitz und turbulenter Overdrive vorherrschen. Am 10. November liest die Schauspielerin Julia Stemberger in ihrem Programm „Eine Feier der Sinne“ aus Texten von Julian Barnes, David Sedaris und aus Isabel Allendes   „Aphrodite, eine Feier der Sinne“. Begleitet wird sie vom Quintett „Tango de Salón“. In der Adventszeit wird es spannend: Agatha Christies Kultkrimi „Tod auf dem Nil“ wird am 7. Dezember aufgeführt. Auf der Bühne steht auch der Schauspieler Gil Ofarim. 

Und noch ein Agatha-Christie-Krimi: „Die Mausefalle“ eröffnet am 25. und 26. Oktober die Reihe „Der Vielseitige“, die immer zwei Aufführungen an zwei aufeinander folgenden Abenden beinhaltet. „Monsieur Pierre geht online“, die auch verfilmte Geschichte um einen alten trauernden Herrn, der auf einem Dating-Portal, eine junge Frau kennenlernt, kommt am 17. und 18. November mit Walter Plathe, Bürger Lars Dietrich und Manon Straché nach Bad Homburg. Weil die Weihnachtszeit auch Ballettzeit ist, haben die Theatermacher das klassische Ballett „Der gestiefelte Kater“ nach den Gebrüdern Grimm ins Programm genommen – am 8. und 9. Dezember. 

Bei „Theater light“ steht bis zum Jahresende ein Stück an, ehe die Reihe dann im Januar weitergeht. Es ist am 24. November ein Wiedersehen mit Bernd Lafrenz, der in „Was ihr wollt“ frei-komisch nach Shakespeare ein heiteres Spiel um Identitäten und vorgetäuschte Identitäten auf die Bühne bringt. 

Alle weiteren Informationen, auch zu den Zugangs- und Hygienevorschriften, unter www.kurtheater-bad-homburg.de. Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Zurück zur Übersicht