03.11.2021

Englische Kirche: Fotopreis-Ausstellung und surreale Bilder von Angela Hennessy

Zwei Ausstellungen präsentiert der städtische Fachbereich Kultur Bad Homburg bis Weihnachten im Kulturzentrum Englische Kirche am Ferdinandsplatz: Arbeiten der aktuellen Preisträgerin des ISO 5000 Award, Johanna Schlegel, vom 6. bis 14. November und Bilder der Hannoveraner Künstlerin Angela Hennessy vom 20. November bis 19. Dezember.

Der mit 5000 Euro dotierte Fotopreis ISO 5000 Award der Hans und Annemarie Weidmann-Stiftung wird unter den Studierenden der HfG Offenbach ausgeschrieben. Sein Name verweist auf die Empfindlichkeit von Filmmaterial und damit auf den erweiterten Möglichkeiten-Horizont der Fotografie, der deutlich über das menschliche Auge hinausgeht. Johanna Schlegel thematisiert in ihrer Werkreihe „Memories I don’t have“, das Nicht-Erinnern. Wenn selbst Fotografien nicht helfen, Erlebtes wieder ins Gedächtnis zu rufen. Dazu nimmt sie Fotografien aus ihrer Kindheit als Ausgangsmaterial und aktiviert in einem chemischen Prozess die Farbschichten immer wieder, löst sie vom Fotopapier und lässt sie erneut antrocknen. Durch Verschiebungen der Farbpartikel werden die Abbildungen immer undeutlicher. Die Fotografien verlieren ihre Funktion als Gedächtnisstütze und werden zur Projektionsfläche der Assoziationen und Erinnerungen der Betrachter.

Die Bilder von Angela Hennessy wirken surreal – nach dem Motto „Die Zeit steht still“: Auf homogenen Flächen malt die Künstlerin isolierte Objekte. Welke Blätter hängen an dünnen weißen Fäden. Federn trotzen allen Gesetzen der Schwerkraft. Die Venus von Botticelli erscheint als sich wiederholender Schattenriss. Abgebrochene Zweige verwandeln sich in fremdartigen Zeichen. Alle Gegenstände sind ihrer natürlichen Umgebung beraubt. Die Federn haben ihren Vogel verloren. Die Blumen sind gepflückt. Der Zweig ist gebrochen. Die Muschel ist leer. Der Pinsel ist ohne Farbe. In ihrer Vereinzelung offenbaren die Objekte ihre Schönheit.

Die Vernissage ist für Freitag, 19. November, um 19 Uhr geplant. Anmeldungen sind erforderlich: kultur@bad-homburg.de. Es gilt die 2-G-Regel. Beide Ausstellungen können samstags und sonntags von 11 bis 14 Uhr besichtigt werden. Geöffnet werden sie auch eine Stunde vor Beginn der Kleinkunst-Veranstaltungen in der Englischen Kirche. 

Ausstellungen im Kulturzentrum Englische Kirche Bad Homburg, Ferdinandsplatz.

6. bis 14. November: „Memories I don‘t have” von ISO 5000 Award 2020-Preisträgerin Johanna Schlegel; geöffnet Samstag und Sonntag 11 bis 14 Uhr sowie eine Stunde von Beginn der Veranstaltungen; Eintritt frei.

20. November bis 19. Dezember: „Die Zeit steht still“ von Angela Hennessy (Hannover); geöffnet Samstag und Sonntag 11 bis 14 Uhr sowie eine Stunde von Beginn der Veranstaltungen; Eintritt frei.

Zurück zur Übersicht